10. CUSTOM CRUISERS AMERICAN AUTO FESTIVAL

Plakat 2002 vergrößern

Offiziell begonnen hat das ersehnte Wochenende, auf das wir Custom Cruisers das ganze Jahr über hingearbeitet hatten, wie immer mit dem Saturday Night Cruising am 14. September 2002 um 19:30. Das Wetter war recht gut und so fanden sich so gegen 19.00 Uhr eine große Menge Interessierter mit ihren US-Fahrzeugen ein. Unzählige Amerikanische Autos machte sich auf den Weg durch's nächtliche Wien. Eine obligate Ringrunde wurde unter der Bewunderung vieler anderer perplexer Verkehrsteilnehmer gedreht und danach ging's zu einem gemütlichen Beisammensein in den Indian Dreams Saloon.

Zeitweise triste Wettersituation

Mit den üblichen Aufbauarbeiten zum eigentlichen Treffen wurde von vielen fleißigen Custom Cruisers am 15. September 2002 bereits um 6.00 Uhr früh in der SCS begonnen. Neben den Absperrungen, dem Club-Infostand, dem Club-Cafe, der Kinderecke, der Bühne, der Elektrik und den Kassen wurde auch heuer wieder ein Stand für das Club-Glücksrad ausstaffiert. Das gesamte Gelände wurde auch wieder mit einer Vielzahl von roten, weißen und blauen Luftballons geschmückt, die vom Ballon und Partyshop Krickl zur Verfügung gestellt worden waren. Also gab es schon jede Menge Arbeit noch lange bevor die ersten Gäste eintrafen.

Eigenwilliges Design: Mercury aus 1963

Mit größter Sorge beobachteten wir das Firmament, denn Petrus war dieses Jahr scheinbar nicht ganz auf unserer Seite. Er bedachte uns mit nicht gerade freundlichem Wetter. Zahlreiche Regenschauer wechselten sich mit etlichen trockenen, und glücklicherweise manchmal sogar sonnigen Perioden ab.

Ein Jeep der besonderen Art

Anfangs trafen die Gäste nur vereinzelt ein, aber bereits ab dem Geschicklichkeitsfahren am frühen Vormittag, das wie immer, Publikum und Teilnehmer sehr amüsierte, begann sich das große Gelände immer mehr und mehr zu füllen. Auch Gäste aus dem Ausland trafen ein! Unser Präsident Werner Steurer übernahm die Moderation mit der Begrüßung der angereisten Gäste und geleitete die Zuschauer durch den gesamten Programmablauf.

Schöner Custom-Bird

Es waren auch wieder viele Verkaufsstände aufgebaut worden, deren Betreiber angefangen von Modellautos über Westernwear und Bikerartikeln bis hin zu Autozubehör jede Menge zum Bewundern und zum Erwerben anboten. Auch ein Gastronomiestand lud unsere Gäste zum Verweilen ein. Als Untermalung für den ganzen Tag gab es wie alle Jahre Live Musik mit den Dominos.

Hier schmeckt es offensichtlich!

Neben dem besonders zahlreich besuchten Club-Cafe, in dem unsere Damen selbstgebackene Leckerbissen feilboten, und der Kinderecke mit den eifrigen Zeichnern erfreute sich auch das schon traditionell eingesetzte, von Zauberer Helmuth zur Verfugung gestellte Glücksrad regen Zuspruchs. Nach einer kleinen Zaubervorführung durch Zauberer Helmuth wurden die Preise für den Kindermalwettbewerb unter lautem Hallo der kleinen Zuschauer vergeben.

Cadillac Cabrio während einer Regenpause

Werner Steurer hatte anlässlich des Jubiläumstreffens neben Herrn Dr. Manfred Weinschenk von der Amerikanischen Botschaft und dem Chefredakteur der Autorevue, Herrn Christian Kornherr auch einige der alten Gründungsmitglieder der Custom Cruisers auf die Showbühne zum Interview gebeten. So manche interessante Geschichte wurde dabei zum Besten gegeben und so manche alte Erinnerung wurde davon wieder wach!

Programmgemäß fand auch das Hamburger-Wettessen statt, das wie immer große Zuschauermassen anzog. Während all dieser Aktivitäten ging eine Jury durch die zahlreichen Reihen der aufgestellten Fahrzeuge. Sie wählte die schönsten Autos der unterschiedlichen Kategorien aus. Für die ersten drei Plätze in jeder Kategorie standen sehr schöne Pokale bereit. Als musikalische Nachmittagseinlage wurde dem Publikum Blue Grass Musik vom Feinsten durch die Gruppe Southern Blot geboten.

Neben den Autos sah man auch wunderschöne Bikes!

Bevor es jedoch zur Preisverleihung kam, standen noch zwei Highlights auf dem Programm. Das erste stellte die Präsentation der Gewinnerinnen der Internetwahl zur Miss US-Car 2002, die von der Firma US-Automobile Riekmann organisiert worden war. Die Gewinnerinnen durften sich über sehr schöne Preise, die von Firma US-Automobile Riekmann, dem Kosmetikkonzern Channoine und der Firma Pumpkin Models zur Verfügung gestellt wurden, freuen.

Miss US-Car 2002 freut sich über ihren Sieg

Als zweiten Höhepunkt gab es noch eine ganz außergewöhnliche Darbietung! Zum 10. Jubiläum des US-Auto Festivals engagierte man Tony Jagitsch mit seiner Swing Time Big Band. Die Band kam ganz stilecht auf einem US-Army Truck an und trug Air Force Uniformen aus dem Zweiten Weltkrieg. Der originale Glenn Miller Sound, den die Band perfekt umsetzte, fesselte das Publikum. Wir danken an dieser Stelle den Sponsoren, ohne die dieser Auftritt nicht finanzierbar gewesen wäre!

Die Band nimmt Aufstellung

Nach dem die Zuschauer eine Zugabe der Big Band erbettelt hatten, konnte Werner Steurer nun endlich die schönsten Autos vorstellen und die Gewinner der vielen Pokale beglückwünschen. Zum Abschluss der Veranstaltung, deren Reinerlös in der Höhe von 2.000.- Euro der Österreichischen Kinder Aidshilfe zugute kam, bedankte sich Werner Steurer bei allen Gästen und lud alle wieder zum 11. US-Auto Festival der Custom Cruisers am 21. September 2003 ein.

Ur-Custom Cruiser Knud Tiroch bei der verregneten Pokalvergabe

An dieser Stelle wollen die Custom Cruisers nochmals ein herzliches Dankeschön an die Leitung der Shopping City Süd und an alle Sponsoren richten, die es ihnen ermöglichten diese schöne Veranstaltung zu organisieren.